Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

SCM_LOGO_2015hp.jpg

Kontakt

Oliver-Pierre Rudolph M.A.
Administration

Telefon: ++49 (0) 345 / 55 24077
Telefax: ++49 (0) 345 / 55 27606

Raum E 01.1
Research Cluster
Society and Culture in Motion
Reichardtstraße 6
06114 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure





Graduiertenschule "Gesellschaft und Kultur in Bewegung"

Kürzlich erschienen...

Daniele Cantini - Youth and Education in the Middle East

Daniele Cantini - Youth and Education in the Middle East

Daniele Cantini - Youth and Education in the Middle East

Daniele Cantini combines an analysis of young people in Jordan [...] with one which looks at education and the pursuit of knowledge. He thereby highlights the unprecedented rise in youth population and the growth in institutions of higher learning as a way to explore and explain the challenges Arab-majority societies are currently facing. [...]


Stefan Knauß - Von der Conquista zur Responsibility while Protecting

Stefan Knauß - Von der Conquista zur Responsibility while Protecting

Stefan Knauß - Von der Conquista zur Responsibility while Protecting

Können  Kriege aus humanitären Gründen gerecht sein? Der Autor  verfolgt  die  lateinamerikanischen Antworten auf diese Frage von der  Eroberung des   Kontinents bis in die Gegenwart. [...]

[weiterlesen auf www.peterlang.com]    

Entstehung

Die Graduiertenschule ist auf Initiative des Landes Sachsen-Anhalt entstanden und hat im Sommer 2005 ihre Arbeit aufgenommen. Sie ist Bestandteil des Forschungsverbundes "Gesellschaft und Kultur in Bewegung" und ordnet sich damit ein in den Prozess der Schwerpunktbildung der Geistes- und Sozialwissenschaften und ihrer globalen Vernetzung.

Zielsetzung

Die Graduiertenschule dient der Förderung des exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchses. Sie orientiert sich an der steigenden Nachfrage nach regionalspezifischer Expertise und der Entwicklung interkulturell vernetzter Perspektiven. Dabei verbinden sich die Einzelperspektiven der beteiligten Fächer zu gemeinsamen interdisziplinären Forschungsinteressen. Methodisch stehen philologisch, kulturgeschichtlich, philosophisch und historisch arbeitende Fächer neben Disziplinen, die sozialwissenschaftlich empirisch arbeiten. Die jeweiligen Forschungsprojekte fügen sich in das Spannungsfeld regional ausgerichteter Kompetenzen und weltweit vernetzter Vorstellungskomplexe ein. Damit trägt die Graduiertenschule der wachsenden Internationalisierung der wissenschaftlichen Diskurse Rechnung und will selbst einen Beitrag zu dieser Internationalisierung leisten.

Aufgabe

Die Graduiertenschule fördert die interdisziplinäre wissenschaftliche Ausbildung von Graduierten (Promovenden und Promovierte) durch ein zu diesem Zweck entwickeltes Studienprogramm. Sie vergibt Stipendien nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Mittel. Das Studienprogramm steht außer den Stipendiaten auch Graduierten der beteiligten Fachrichtungen offen, die nicht durch SCM-Stipendien gefördert werden.

Die Graduiertenschule wirbt um wissenschaftlich herausragende Bewerberinnen und Bewerber für Stipendien, vor allem aus dem Ausland und insbesondere aus den Forschungsregionen. Sie unterstützt Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer der MLU beim Einwerben von Stipendien und Forschungsprojekten bei Drittmittelgebern, darunter dem Land Sachsen-Anhalt, der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst, der Forschungsförderung der Europäischen Gemeinschaft und anderen Institutionen und Stiftungen.

Zum Seitenanfang