Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

SCM_LOGO_2015hp.jpg

Kontakt

Oliver-Pierre Rudolph M.A. (Administration)

Telefon: ++49 (0) 345 / 55 240 77
Telefax: ++49 (0) 345 / 55 27424

Raum E 01.1
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Research Cluster "Society and Culture in Motion"
Reichardtstraße 6
06114 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Stipendien


Graduate School Society and Culture in Motion

Graduate School Society and Culture in Motion

Die Graduate School "Society and Culture in Motion" (GS SCM) bietet Stipendien für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler (Postdocs). Doktorandenstipendien belaufen sich auf 1050 € monatlich, Postdoc-Stipendien auf 2000 € monatlich.
Die GS SCM unterstützt Bewerber außerhalb des Schengen-Raums bei der Visabeantragung. Reisekosten dieser Personen nach Deutschland (zur Aufnahme der Arbeit in Halle) können übernommen werden.


Hinweis

Leider sind derzeit keine neuen Stipendien verfügbar.

Letzte Stipendien-Ausschreibung

4 Research Grants for Ph.D. students

The Graduate School “Society and Culture in Motion” (SCM), Halle (Germany) announces the following openings:

4 grants for Ph.D. students (EUR 1050/month) for 24 months with the possibility of a 12 month extension

Deadline


Applications must be received (not postmarked) by February 19th, 2016

Beginning


April 1st, 2016

Ph.D. Grant Descriptions


SCM

The guiding subject matter of SCM is the study of the motion and transformation of ideas, artifacts, and  models in space, time and between social fields. New technological,  political, judicial, as well as economic frameworks have increasingly  trans-local and quite often global meanings due to their translations into local contexts. GS SCM aims to devise concepts that allow for the description of these  translation processes, paying particular attention to creative  strategies of adaption, transformation and redeployment of travelling  epistemic or normative elements. Thus, we aim to understand the  reflexive and stimulating potentials in experiences with unfamiliar  cultural or social orders.

Consequently, our primary concern goes beyond the migration of people  as an economic and political process in order to focus on the  challenges and chances that symbolic and normative elements in motion  bring about.

From this perspective, we expect interdisciplinary research projects  on aspects of creative resistance, adaptation and camouflage that can be  identified as forms of translation of travelling ideas and models. The  focus could be on historical and social as well as transdisciplinary  movements.

Central research topic for the granted projects


Estrangement as a learning process:

Experiences – Institutions – Reflecting Strategies

Estrangement is a topic intensively discussed in public within the context of contemporary global migration. It is also prominent in academic discourses such as sociology, ethnology, economics, law, philosophy, literary and educational sciences, among others. SCM has conducted extensive research on the topic and strives to connect its research progress with real world practices and issues, thereby generating a context in which to apply its innovative results.

SCM proposes  to analyze estrangement as a contradictory, yet productive learning  process in which epistemic, symbolic or politically non-integrated elements encounter a given order. Its scope encompasses constellations which initially appear to be enigmatic and require categorical and social re-organization as well as (self-)reflexive learning processes in order to be integrated into existing orders. Within this frame-work, SCM invites research projects that explore potentially fruitful ways of dealing with strange-/otherness in the sciences, legal systems as well as public discourses, thus disclosing opportunities for social re-organization and integration in existing societal constellations.

Print Version (PDF)


Wer kann sich als Stipendiat bewerben?

Doktoranden benötigen einen MA-Abschluss (gleichwertig dem deutschen MA-Abschluss) oder einen vergleichbaren Hochschulabschluss, der zur Promotion in Deutschland berechtigt, in einem sozial- oder geisteswissenschaftlichen Fach. Für eine aktive Mitarbeit ist die Präsenz der Stipendiaten in Halle erforderlich.

Bewerbungen sollen die folgenden Unterlagen enthalten:

  • Anschreiben
  • Kopie des M.A.-Zeugnisses (deutsch oder englisch)
  • Transcript of Records (falls vorhanden)
  • CV
  • Skizze des Dissertationsprojekts mit Arbeitsplan (3.000 - 5.000 Wörter). Die Skizze soll den Bezug des Forschungsvorhabens zu "Estrangement as a learning process" deutlich machen und Angaben zu den bis zur Bewerbung geleisteten Vorarbeiten enthalten.
  • Empfehlungsschreiben einer Professorin/eines Professors der bisherigen Universität
  • Nachweis über Kenntnisse der englischen Sprache

Was wir Doktoranden bieten

  • Interdisziplinäre Seminare und Workshops zu verschiedenen Themen.
  • Präsentationen und Vorträge von Gastwissenschaftlern.
  • Workshops für das Training von Schlüsselqualifikationen.
  • Einen Rahmen zum Diskutieren von Dissertationsvorhaben.
  • Die GS SCM bietet zusätzliche finanzielle Unterstützung für Stipendiaten mit Kindern.
  • Neben den Stipendien bietet die GS SCM auch Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung von Feldforschung. Wenn eine solche Unterstützung gewünscht ist, sollte dies im Stipendienantrag ausdrücklich angegeben und erklärt werden.
Graduate School Society and Culture in Motion

Graduate School Society and Culture in Motion

Das Programm richtet sich nicht allein an GS SCM-Stipendiaten, sondern es nehmen darüber hinaus weitere Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler teil (Assoziierte).

Die Arbeitssprache der GS SCM ist Englisch. Wir erwarten von unseren Stipendiaten, dass sie sich Grundkenntnisse im Deutschen aneignen (Alltagskommunikation und Lesefähigkeit wissenschaftlicher Texte). Deutschkurse werden in Halle angeboten.

Was wird von den Stipendiaten erwartet?

Graduate School Society and Culture in Motion

Graduate School Society and Culture in Motion

  • Wir erwarten volle Konzentration auf das Forschungsvorhaben.
  • Wir erwarten aktive Teilnahme am Ausbildungsprogramm der GS SCM. Dies schließt Präsentationen und Vorträge bei den interdisziplinären Seminaren und Workshops ebenso ein wie die aktive Beteiligung an weiteren Arbeitsformaten.
  • Wir erwarten ein allgemeines Interesse an methodologischen und epistemologischen Fragen.

Die Promotionen finden nach den in den beteiligten Fachbereichen und Fakultäten geltenden Promotionsordnungen statt.

Einreichen von Bewerbungen

Please submit complete applications

  • or by ordinary mail to the following address:

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Graduate School “Society and Culture in Motion”
Reichardtstr. 6
D-06114 Halle (Saale)



Die Fotos wurden mit der freundlichen Genehmigung von "wzw - wissenschaftszentrum sachsen-anhalt lutherstadt wittenberg" veröffentlicht.

Zum Seitenanfang